Whirlpool Galaxie - M51 - 210s - 45 subs - 750mm - gain 200 - ASI 294mc pro - Moon Skyglow Filter - APP - PS CC
Whirlpool Galaxie - M51 - 210s - 45 subs - 750mm - gain 200 - ASI 294mc pro - Moon Skyglow Filter - APP - PS CC

17.4.2021

 

Messier 51 - die Whirlpool Galaxie

 

M 51 ist im April ein dankbares Motiv. Steht hoch am Himmel und ist, naja, einigermaßen hell. Die Galaxie ohne GoTo zu finden ist allerdings nicht so ganz easy. Habs mit dem Skywatcher Star Adventurer ein paarmal probiert, aber das ist schon etwas nervig... 

Aber klar, je besser man sich am Himmel auskennt, desto eher wird mans finden... :-) 

WENN man sie gefunden hat, die verdammte Galaxie - dann sieht sie ausgesprochen hübsch aus. Ich finde, sie könnte auch "Schnecken-Galaxie" heissen.

Whirlpool Galaxie - mit Störlicht. Mit Kopierstempel von PS irgendwie schlampig korrigiert... :-)
Whirlpool Galaxie - mit Störlicht. Mit Kopierstempel von PS irgendwie schlampig korrigiert... :-)

Die gestrige Nacht war überraschenderweise wolkenlos. Zumindest bis etwa 4 Uhr morgens. Eine tolle Gelegenheit, mein neues Teleskop erstmals auszuprobieren: Ein Skywatcher Newton PDS 150/750mm, mit Baader Chroma-Korrektor. Ziel: M51. Steht senkrecht am Himmel, geht wunderbar vom Garten aus. Da stören selbst die Laternen nicht. Um Störlicht zu reduzieren hab ich den Moon & Skyglow Filter von Baader installiert.

Störlicht hatte ich trotzdem, auf dem kleinen Bild kann mans ein bißchen sehen. Ließ sich nicht komplett reparieren. Offenbar dringt in einer bestimmten Position des Newtons Licht auf den Sensor. Bis ca. 2 Uhr ist das auf den Subs zu erkennen. Das sieht dann aus wie auf dem Bild unten.

Woher kommen die "Lichtstreifen"? Je nach Position des Scopes dringt offenbar Licht ein. Auf anderen Bildern derselben Nacht sind diese Streifen nicht drauf.
Woher kommen die "Lichtstreifen"? Je nach Position des Scopes dringt offenbar Licht ein. Auf anderen Bildern derselben Nacht sind diese Streifen nicht drauf.

Gegen 2 Uhr habe ich einen Meridian Flip gemacht und das Teleskop geschwenkt. Auf den Bildern, die ich anschließend gemacht habe, ist kein Störlicht mehr erkennbar. ??? Wo kommt das her? Vielleicht Reflexionen des Filters??? Werde das auf jeden Fall im Auge behalten.

Insgesamt habe ich 84 lights à 210 Sekunden aufgenommen, von denen 39 den Fehler haben. Habe dann die "guten" 45 Subs in Astro Pixel Processor gestackt. Das Ergebnis ist das Bild ganz oben. Für den ersten Einsatz des Scopes bin ich damit sehr happy. Auch wenn die Sterne am Rand, die ich weggeschnitten habe, alles andere als rund waren... 

 

Hier die Details:

Newton 150/750mm

ASI 294 MC Pro mit Baader Moon & Skyglow Filter bei -5°C

Skywatcher HEQ 5 GoTo

Belichtungszeit 210s

84 subs (davon 45 "gute")

gain 200

offset 13

dazu darks, flats, darkflats, bias frames

Astro Pixel Processor + Photoshop CC

 


11.4.2021

 

M101 - die Pinwheel Galaxie.

 

Zu finden an der Deichsel des Großen Wagens, zum Beispiel mit Hilfe der App Sky Guide. 

Mit bloßem Auge ist M101 nicht zu erkennen. Das Auffinden mit Montierungen ohne GoTo ist daher etwas anspruchsvoller. Mit Geduld bei der Suche gelingt es aber. 

 

Ich hatte die Geduld in diesem Fall nicht.War aber dank GoTo auch nicht nötig. Wobei es mich einige Geduld gekostet hat, das Prinzip "GoTo" zu verstehen. Mehr dazu demnächst.

 

Mein Setup 

Skywatcher HEQ 5

Skywatcher Newton 150/750 P (ausgeliehen)

ASI 294 MC Pro mit Baader Moon & Skyglow-Filter

84 Subs à 210s

30 darks

50 flats, dark flats & bias frames

Stacking mit Astro Pixel Processor

Finish mit Photoshop CC


5.4.2021

 

M97 oder NGC 3587 - der Eulennebel

 

Ich sag's ganz ehrlich - ich bin ein Riesenfan von diesem Ding. Es ist ein erfreulich abgefahrenes Erlebnis, wenn man nach erfolgreichem Star-Alignment diesen Eulennebel ansteuert. Also - der Moment, in dem in der Mitte des PC-Screens dieses runde Dings auftaucht. OK, ich bin noch recht neu in der Astrofotografie - aber dieser Moment des Entdeckens, noch dazu von etwas so ungewöhnlich Aussehendem: Das fasziniert mich noch in der Erinnerung. Ich weiß nicht, wie schwer es ist, M97 ohne GoTo zu finden. Aber ich glaube: ziemlich. Jedenfalls mit einem Teleskop, das ein bißchen Brennweite hat. Und so ein Teleskop braucht man, um die Eule halbwegs ansehnlich abzulichten. 750mm ist eigentlich fast schon zu wenig, einerseits. Andererseits sieht die grüne Eule mit ihren beiden Augen mitten in der Finsternis zwischen den Sternen schon recht cool aus, auch mit nur 750mm Brennweite. Meine Meinung.

 

Mein Setup

Skywatcher HEQ 5

Skywatcher Newton 150/750 P (ausgeliehen)

ASI 294 MC Pro (keine Filter)

ca. 50 Subs à 210s

20 darks

50 flats, dark flats & bias frames

Stacking mit Astro Pixel Processor

 

Finish mit Photoshop CC


12.2.2021

 

California Nebel

 

Habe ich in Hohenpeissenberg aufgenommen, wo der Himmel noch etwas dunkler ist als hier bei mir zuhause. Mit dem Star Adventurer und der Canon 6Da. Der Nebel an sich ist tatsächlich nicht so schwer zu finden, auch ohne GoTo. Daher: Im Winter - ein Top DSO zum Fotografieren. 

 

 

Mein Setup

Canon 6Da

Skywatcher Star Adventurer

Nikon 300mm f/4

UHC-Filter (Astronomik Clip-Filter)

SUBS: 185 x 120s

21 bias

30 darks

18 flats

Stacking mit Astro Pixel Processor

 

Finish mit Photoshop CC