+++ UPDATE 1+++

 

1.12.2020

 

Habe mein Equipment erweitert. Zu meinem Nikon-Zeugs, das ich ansonsten zur Fotografie nutze, gesellt sich ab sofort auch eine Canon EOS 6D. 

 

Der Grund: Canon-DSLRs lassen sich (meist) problemlos für die Astrofotografie modifizieren. Ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht, um meine (ausrangierte) Nikon D800 modifizieren zu lassen. Habs dann aufgegeben. 

 

Die Canon habe ich gebraucht bei eBay gekauft und anschließend von Markus Meel modifizieren lassen. Ging schnell, war unkompliziert und die Kamera funktioniert einwandfrei. Infos dazu gibt's auf seiner Homepage astro-modifikationen.de 

 

Modifizierte DSLRs sind für viele DSO besser geeignet, weil sie für das Licht dieser Objekte empfindlicher sind. Sprich: Der Sensor kann das Licht dieser  Wellenlängen besser aufzeichnen. Oder er kann es jetzt überhaupt erst aufzeichnen... Eigenes Thema. Kurzfassung: Modifizierung lohnt sich. 

 

 


5.11.2020

 

Mein erstes Astro-Setup 

 

Montierung: Skywatcher Star Adventurer

 

Teleskop: Fehlanzeige. Ich habe die ersten Monate nur mit meinen Kameraoptiken gearbeitet. Mein Favorit dabei: Nikon 300mm f/4, auch top zusammen mit dem TC 1,4

 

Kamera: Nikon D500 

 

Hilfreiches Zusatzequipment zum Auffinden von Sternen: Omegon Leuchtpunktsucher. Außerdem ein Winkelsucher, damit man beim Einnorden nicht immer auf den Knien herumrutschen muss.

 

Wobei das Einnorden ein Thema für sich ist. Es gibt erheblich bessere Lösungen, als das mühsam mit dem Polsucher zu machen...